Die Ecke am Elias-Holl-Platz

Die Ecke am Elias-Holl-Platz

114 Jahre die Ecke

Im Frühjahr 1907 beschlossen sechs Architekten, ein Bildhauer und ein Maler ihre Vision einer kulturellen Belebung des städtischen Lebens in die Realität umzusetzen und die Künstlervereinigung Augsburg »Die Ecke« zu gründen. Das produktive Zusammenwirken zwischen ortsansässigen Architekten und bildenden Künstlern war dabei die grundlegende Zielsetzung.
Von Anfang an verstand sich die »Ecke« als kritischer Wegbegleiter des Augsburger Kulturlebens. Dabei suchte die Künstlervereinigung immer einen fruchtbaren Dialog mit der Stadt. So wurde die »Ecke« ein ideenreicher, konstruktiver und anregender Partner für die Augsburger Kulturpolitik. Im Rahmen der Künstlervereinigung haben Architekten, bildende Künstler und Kunstfreunde zum Wohl ihrer Heimatstadt gewirkt und in den letzten 113 Jahren die bauliche und kulturelle Entwicklung Augsburgs geprägt.
Das Anfang 1913 erworbene Haus Elias-Holl-Platz 2 mit seinem traditionellen Weinlokal, den heutigen »Ecke Stuben«, wurde zum Stammsitz der Künstlervereinigung inmitten der Augsburger Altstadt.
Anfang der 1970er Jahre ging auch das Haus Elias-Holl-Platz 6 in den Besitz der »Ecke« über. Hier richtete die Künstlervereinigung 1971 eine eigene Galerie für moderne Kunst ein, die zu einem lebendigen kulturellen Mittelpunkt in der Stadt wurde. Regionale, nationale und internationale Künstler stellen hier seit über 40 Jahren inmitten der Augsburger Altstadt ihre Werke der kunstinteressierten Öffentlichkeit vor.
Seit 1966 verwaltet die Künstlervereinigung Augsburg »Ecke« die Antonspfründe als Künstlerhaus und bietet damit den bildenden Künstlern der Stadt eine Arbeitsstätte inmitten des Zentrums.

AKTUELLES

Unsere Künstler*innen

Ingeborg Prein

Peter Schlichtherle

Günther Baumann

Informieren Sie sich über den Verein und seine Mitglieder und nutzen Sie die Gelegenheit, unsere Künstler*innen und ihre Werke kennen zu lernen.

DEM VEREIN BEITRETEN