Ingeborg Prein, geb. 1943 in Augsburg. Studium für das Lehramt in München und Augsburg. 20 Jahre Schuldienst, daneben eigenes keramisches Atelier. Von 1986 bis 1998 wissenschaftliche Mitarbeiterin / abgeordnete Lehrerin am Lehrstuhl für Kunstpädagogik der Universität Augsburg, bis 2008 Lehrbeauftragte.

Seit 1998 freischaffend als Bildhauerin.

Teilnahme am Modellversuch Plastik der Akademie für LFB in Dillingen (1980 bis 1982).
Beteiligung an den Wertinger Bildhauersymposien Ton und Holz und an Skulpturenpfaden in Füssen und Friedberg. Zahlreiche Ausstellungen und Beteiligungen.

1989 Sonderpreis der Ostallgäuer Kunstausstellung Marktoberdorf
1991 Preis der KVA „Die Ecke“ im `kleinen Format`
2003 Arno – Buchegger – Preis

Weitere Künstler*innen

Brigitte Heintze

Karin Brandl

Georg C. Wirnharter