Thomas Sing, Jahrgang 1979, studierte Literatur, Philosophie und Psychologie in Augsburg. Sein Weg zur Bildenden Kunst führte über die Fotografie (Prix de la Photographie Paris ‚Px3‘ 2013, 2017 und 2021), die er heute in seinen Büchern weiterführt (Until I Break, 2017 und Hard Theory, 2020); daneben arbeitet er skulptural und zeichnerisch. Sings großes Thema ist die ‚Innere Erfahrung‘ als Möglichkeit der Überschreitung des Körpers und des Geistes. Deswegen bewegt sich seine Suche durch die Grenzgebiete des Heiligen und des Profanen, durch neue und alte Praktiken des Selbst. Der Versuch der Darstellung des nicht darstellbaren führt selbst zur gezielten Überschreitung der einzelnen Medien oder zur Erschaffung neuer Instrumente für eine mögliche Transgression (etwa in der Serie ‚Knieholz‘). In seinen ständig fortgeführten Contemplations ‚überzieht‘ er analoge Silbergelatine-Abzüge seiner Fotografien in millimeterkleiner Handschrift mit Texten der Mystik und vergoldet diese. Er arbeitet in Augsburg, im Veneto und in Paris.

1999 – 2004 Universität Augsburg, M.A. in Literatur, Philosophie und Psychologie.
2005 – 2007 Bildjournalismus
2007 – 2010 Wissenschaftlicher Angestellter an der Univ. Augsburg am Lehrstuhl für Vergleichende Literaturwissenschaft / Europäische Literaturen (Prof. Dr. Butzer).
seit 2010 freischaffender Fotograf und Künstler
seit 2017 Mitglied im ‚Cercle Champ de Bataille‘, Paris
2017 Until I Break, Bildband, 300 Ex. Sammleredition, ISBN: 978-3-00-055804-7 (vergriffen)
seit 2020 Mitglied der Künstlervereinigung Augsburg ‚Die Ecke‘
2020 Hard Theory, Bildband mit Texten, mit Chiara Padovan und Alexandra Keiner, ISBN: 978-3-00-067091-6

2015 Einzelausstellung Galerie Benjamin Eck (München)
2017 Gruppenausstellung (Sonderformat) in der Galerie Noah (Augsburg)
2017 Buchpräsentationen in Wien (Vienna Photobook Festival), Paris (Cercle Champ de Bataille und Polycopies ), Amsterdam (UNSEEN), Sizilien (GazeBook), Arles (Cosmos Arles Books)
2018 ARTMUC Kunstmesse (München)
2019 Positions Kunstmesse (München) mit Galerie z22 Berlin
2020 Gruppenausstellung How deep is your love? kuratiert von Jeanmarc Sanchez (Paris)
2020 / 2021 Galerie Noah – Serie Knieholz in den Kabinettschränken der Galerie (Augsburg)

2013 Prix de la Photographie Paris (Px3), Bronze in Fine Art, für den großformatigen Fresco-Druck La Méditation
2017 Prix de la Photographie Paris (Px3), Silber in BOOK / Fine Art, für das Buch Until I Break
2021 Prix de la Photographie Paris (Px3), Bronze in BOOK / Fine Art, für das Buch Hard Theory

 

Weitere Künstler*innen

Monika Maria Schultes

Lisa Frühbeis

Ingrid Olga Fischer